Die Methode

Die Methode

Mit der Hand-Sattel-Hand-Methode (HSH) können mit dem jungen Pferd schon ab dem 2. Lebensjahr an der Hand

Bewegungsabläufe bis hin zu den anspruchsvollsten Dressurlektionen geübt werden – zwanglos, spielerisch, stressfrei und

Quelle: www.hsh-fritz-stahlecker.de
Übung zur Galopp-Pirouette
Quelle: www.hsh-fritz-stahlecker.de

unter Einbeziehung moderner sportpsychologischer Aspekte.

Die HSH-Methode ist Fritz Stahleckers Antwort auf die Situation des Erfolgszwanges im gegen

wärtigen Dressursport und die heute praktizierten Ausbildungs- und Reitmethoden. Aber auch der ambitionierte Freizeitreiter kann mit dieser Methode erfolgreich selbst die schwierigsten Lektionen in Angriff nehmen.

 

Fritz Stahlecker’s Überlegungen:

– Wie komme ich mit meinem Pferd zum Ziel, ohne es unnötig zu belasten?

– Wie muss sich ein Ausbilder verhalten, um freiwilliges Mitmachen und Leichtigkeit geschenkt zu bekommen? Denn ohne Gewalt erreicht der “cavalier réfléchi” – der nachdenkende Reiter – sein Ziel in der gleichen Zeit, und besser.

Die von mir entwickelte HSH-Methode heißt auch, den Mut zu haben, herkömmliche Richtlinien in Frage stellen. Sie will Anstoß zur geistigen Auseinandersetzung bieten. Dressurreiten ist in erster Linie auch Kopfarbeit und sollte sich auf die Regeln der Kunst stützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.